Montag, 29. April 2013

Gefüllte Hähnchenbrust, Grünspargel und Tomaten

Vor drei Tagen konnte ich den ersten Grünspargel des Jahres ernten. Er wird immer besonders erwartet und so wie hier beschrieben, habe ich ihn noch nie zuvor gegessen. Ein Danke an Jamie Oliver. Wir sehen uns gerne seine Sendungen an und nach einem Rezept von ihm habe ich Hähnchen und Gemüse zubereitet. Es wird nicht das letzte Mal sein. Schade nur, dass unser Garten nicht Grünspargel und Rispentomaten gleichzeitig liefert. Sie kommen nacheinander. Wenn die Tomaten so weit sind, ist die Spargelernte beendet. Gefüllt habe ich von einem ganzen Hähnchen die Brust und Keulen. Jamie hatte nur die Brust, welche bei ihm richtig groß aussah. Da wir das nicht bekamen, musste ein normales Hähnchen reichen. Die Knochen, Hals und Reste ergaben eine gute Hühnerbrühe. Da die Füllung aus getrockneten Tomaten, Kräutern, Gewürzen und Feta sehr kräftig im Geschmack ist, wurde das Hähnchenfleisch nicht noch extra eingesalzen.

Grünspargel und Rispentomaten/
Heike Nedo


Gefülltes Hähnchenfleisch/
Heike Nedo


Zutaten für das Fleisch:
  • 1 Hähnchen oder vier Hähnchenbrüste
  • 1 Packung Feta
  • in Öl eingelegte getrocknete Tomaten ( 6 oder 7 Stück)
  • reichlich Petersilie und Basilikum
  • 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer

Zutaten für das Gemüse:
  • mehrere Stangen Grünspargel
  • 2 schöne Rispen kleine Tomaten
  • reichlich Knoblauch
  • frischer Rosmarin, Thymian, 1 Lorberblatt
  • Olivenöl und Zitrone

Zubereitung:


  • Bereiten Sie das Gemüse vor (waschen, Tomaten an den Rispen lassen). Es kommt in die Pfanne, sowie das Fleisch in einer eben solchen brutzelt.
  • Wenn Sie ein ganzes Hähnchen verwenden, dann trennen Sie zuerst die Keulen und die Brust heraus. Lassen Sie an der Brust das Filet, so dass Sie dieses später über die Füllung legen können (siehe Foto) und auch der untere Teil des Flügels kann dran bleiben. Aus den nicht für das Gericht verwendeten Fleischteilen habe ich eine Brühe gekocht.
  • Für die Füllung hacken Sie die getrockneten Tomaten und Kräuter klein und pressen den Knoblauch durch eine Knofipresse.  Reiben Sie die Schale einer Zitrone (Bio) darunter und geben Sie etwas Olivenöl und Zitronensaft dazu. Mischen Sie auf einem Brett alles gründlich mit dem Feta durch. Es ergibt eine recht feste Masse. Der Feta krümelt dann kaum noch. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Vorsicht mit dem Salz, die Mischung ist bereits recht kräftig.
  • Jetzt werden in die Bruststücke mit einem scharfen Messer Taschen geschnitten. Wenn Sie vier solche Fleischstücken haben, vierteln Sie die Füllung und geben jeweils einen Teil in die Hähnchenbrust. Das Foto unten zeigt, wie es aussehen soll. Auch wenn das Filet nur dünn über der Füllung liegt, fällt diese beim Braten nicht heraus. Allerdings sollten Sie beim Wenden in der Pfanne vorsichtig sein. In die Keulen lassen sich nur kleine Taschen schneiden. Sie bekommen weniger Füllung. Daher blieb bei uns etwas davon übrig: das schmeckt auch einfach so auf Brot.

  • In einer Pfanne mit heißem Olivenöl werden die Hähnchenteile gut angebraten. Nach etwa 10 Minuten wenden Sie diese. Wenn auch die zweite Hälfte braun ist, wenden Sie die Teile wieder zurück und decken diese mit einem feuchten Backpapier gut ab. Dadurch bleibt das Fleisch saftig. Es ist abgedeckt und gart besser durch. Damit es schön braun wird, können Sie die Teile noch mit einem kleinen Deckel beschweren.
  • Sowie Sie zwischendurch etwas Zeit haben, also zwischen den Zeiten zum Wenden der Hähnchenteile, geben Sie in eine heiße Pfanne mit Olivenöl einige Knoblauchzehen (ganz oder nur grob geschnitten). Das Öl nimmt sofort das Knofiaroma an. Dann geben Sie die Rispentomaten dazu. Ebenso kommen Tymian, Rosmarin und ein Lorbeerblatt in die Pfanne. Von den Kräutern können Sie die harten Stängel entfernen oder auch dran lassen. Zuletzt geben Sie die Spargelstangen dazu. Reduzieren Sie die Hitze und lassen Sie alles köcheln.
  • Das Öl in der Pfanne färbt sich rot, da die Tomaten in der Hitze aufplatzen. Ihr Saft läuft aus und  somit auch ihr Aroma. Vergessen Sie auch hier nicht Salz und Pfeffer.

Vom Anbraten bis zum Essen brauchen Sie vielleicht 25 Minuten. Bei Jamie gab es  Fladenbrote dazu. Wir hatten neue Kartoffeln einfach als Pellkartoffeln gemacht. Das Ganze ist aus der Reihe seiner 30-Minuten-Menüs. Weder Fleisch noch Gemüse brauchen also lange zum Garen. Trotzdem habe ich noch nie ein Gericht von ihm in tatsächlich 30 Minuten nachgekocht.

erste Ernte: Grünspargel
Heike Nedo

Zutaten für die Füllung
Heike Nedo

Taschen sorgfältig schliessen
Heike Nedo

Vorsichtig wenden
Heike Nedo

Montag, 22. April 2013

Rhabarberkuchen mit Gries

Rhabarberkuchen / H.Nedo
Heute gab’s den ersten Rhabarberkuchen des Jahres. Er ist lecker geworden, also will ich das Rezept hier veröffentlichen.

Da mir ein Päckchen Puddingpulver und auch Saure Sahne zum ursprünglichen Rezept fehlten, habe ich das Ganze etwas abgewandelt. Auch mit dem Teig war ich heute faul. Statt Knetteig kam einfach fertig gekaufter Hefeteig aufs Blech. Es gibt diesen fertig als Teigrolle, so wie man den Pizzateig kaufen kann. Auch der Hefeteig ist OK, ich habe ihn schon öfter verwendet.


Zutaten:


  • 1 Kilogramm Rhabarber
  • 250 Gramm Zucker 
  • 1Rolle fertiger Hefeteig
  • 3 Esslöffel Weichweizengries 
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 4 Esslöffel Joghurt
  • 1 Prise Salz
  • 3/8 Liter Milch
  • 50 Gramm weiche Butter

Backanleitung:

  • Den Rhabarber waschen, in Stücke schneiden und mit 250 Gramm Zucker mischen. Stehen lassen, so dass sich Saft bildet.
  • Den Gries und einen Esslöffel Zucker sowie Vanillezucker und die Prise Salz mit der Milch aufkochen. Dabei ständig umrühren. Der Grießbrei wird recht dick und muss nur kurz aufkochen. Dann etwas abkühlen lassen.
  • Die Rolle Hefeteig mit dem Backpapier auf einem Blech ausrollen. Den Backofen auf mittlere Hitze vorheizen.
  • In den noch fast heißen Gries den Jogurt, die Butter und die Eier unterrühren. Ebenso den gezogenen Saft von den eingezuckerten Rhabarberstückchen. Diese Masse auf dem Hefeteig verteilen und nun die Rhababerstücken darüber geben.
  • Das Blech im Backofen bei etwa 180 Grad (nicht heißer) rund 30 Minuten backen. Wer will kann über den fertigen Kuchen noch kleine Butterstückchen verteilen und etwas Puderzucker. Beides habe ich weggelassen und nicht vermisst.

Lecker: Rhabarberkuchen mit Gries